MSN WissenMSN Wissen
Erstellt am: 28 März 2013 | Von Welt der Wunder
Gefährliche Eindringlinge: Invasive Arten erobern unser Ökosystem

Klimawandel und Transportmittel treiben die Globalisierung auch in der Tier- und Pflanzenwelt voran. Die EU-Umweltagentur EEA warnt nun vor den Einwanderern aus der Natur – sie bedrohen nicht nur einheimische Arten, sondern können mitunter auch uns Menschen gefährlich werden.



Gefährliche Eindringlinge: Invasive Arten erobern unser Ökosystem (© Bild: Imago)
Weiter
Zurück
Zurück
  • Gefährliche Eindringlinge: Invasive Arten erobern unser Ökosystem (© Bild: Imago)
  • Amerikanischer Nerz (© Bild: Imago)
  • Biberratte (© Bild: Imago)
  • Gefährliche Eindringlinge (© Bild: ddp-images)
  • Ammen-Dornfinger (© Bild: Imago)
  • Kräuseljagdspinne Zoropsis spinimana (© Bild: Dr. Ambros Hänggi, (Naturhistorisches Museum Basel))
  • Gefährliche Eindringlinge (© Bild: Public Domain)
  • Gefährliche Eindringlinge (© Bild: ddp-images, dapd, Public Health Image Library (PHIL))
Weiter
Bild: ImagoZeige Thumbnails
Zurück1 von 15Weiter
Diese Galerie weiterempfehlen

Globalisierung mal anders: Rund 12.000 eingewanderte Tier- und Pflanzenarten haben sich bereits in den Ökosystemen Mitteleuropas eingenistet. In vielen Fällen hat der Mensch bewusst oder unbewusst dafür gesorgt, dass sich die fremden Arten in heimischen Gewässern und Wäldern vermehren konnten. Doch längst ist die Ansiedlung außer Kontrolle geraten. Die Einwanderer profitieren zudem vom Klimawandel - und bedrohen dabei nicht nur ihre europäischen Artverwandten. Auch für den Menschen können sie zur Gefahr werden. Pflanzen lösen Allergien aus, neue Insektenarten bringen gefährliche Gifte oder Viren mit sich.

Mittlerweile hat die Ausbreitung der invasiven Arten ein so großes Ausmaß angenommen, dass die EU-Umweltagentur EEA vor den teilweise gefährlichen Eindringlingen warnt. Nach Angaben der Agentur entstehen durch diese Tiere und Pflanzen jährlich Schäden in einer Höhe von zwölf Milliarden Euro. Die Bedrohung einheimischer Arten beziffert die EEA wie folgt: Von 395 derzeit akut bedrohten Tierarten in Europa sind 110 durch zugewanderte Spezies gefährdet. Neben dem Klimawandel sieht die Agentur den Hauptgrund für die Einwanderung fremder Spezies in globalem Tourismus und Handel.

Auf den kommenden Seiten erfahren Sie mehr zu  den - sehr unterschiedlichen - Eindringlingen aus der Natur, die es sich in unserem Ökosystem gemütlich gemacht haben.

Sponsored Links

  • Urlaub gewinnen!

    Gestalte Deine individuelle Postkarte und gewinne einen Urlaub auf Korfu!

  • ElitePartner!

    Bindungsangst? Von wegen! Hier gibt es noch Singles, die eine echte Beziehung wollen.

  • Top Frauen Mode bei eBay!

    Alle Fashionhighlights zu tollen Preisen mit Käuferschutzgarantie. Jetzt bei eBay shoppen!

wdw eMagazine (© Bild: welt der wunder Magazin)

Finde uns auf Facebook

Welt der Wunder

  • Bild: weltderwunder.de

    In der großen Welt der Wunder Videothek finden Sie die Schätze aus unserem Wissensarchiv.

  • Bild: twitter.com

    Lauschen Sie dem aktuellen Gezwitscher aus der Welt der Wunder Redaktion.

Welt der Wunder - das Magazin

Welt der Wunder Shop (© Bild: Welt der Wunder)

Partnerangebot