MSN WissenMSN Wissen
Erstellt am: 30 November 2012 | Von Claas Gieselmann
Bilder eines Unbekannten: Raumsonde Messenger enthüllt die Geheimnisse des Merkur

Auch wenn Merkur als innerster Planet unseres Sonnensystems der Erde recht nah ist, so zählt er dennoch zu den am wenigsten erforschten Himmelskörpern überhaupt. Mit der Raumsonde „Messenger“ rückt die NASA dem sonnennächsten Planeten deshalb seit einiger Zeit auf die Pelle – und hat nun einen sensationellen Fund gemacht: Trotz der großen Nähe zur Sonne besitzt der Planet eine Eisdecke.



NASA entdeckt Wasser auf dem Merkur (© Bild: NASA, Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory, Carnegie Institution of Washington)
Weiter
Zurück
Zurück
  • NASA entdeckt Wasser auf dem Merkur (© Bild: NASA, Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory, Carnegie Institution of Washington)
  • Bläulich schimmernde Höhlen auf der Oberfläche des Merkurs (© Bild: Courtesy of Science)
  • Illustration: Raumsonde Messenger im Anflug auf den Merkur (© Bild: NASA)
  • Ein Farbfoto der Oberfläche des Merkur (© Bild: NASA, Johns Hopkins University, Applied Physics Laboratory, Carnegie Institution of Washington)
  • Die Südpolregion des Merkur, beschriftet (© Bild: NASA, Johns Hopkins University, Applied Physics Laboratory, Carnegie Institution of Washington)
  • Letzzte Vorbereitungen an der Raumsonde Messenger vor ihrem Start (© Bild: NASA)
  • Der Pazifik, aufgenommen von der Raumsonde Messenger (© Bild: NASA)
  • Merkur in der Totalen, aufgenommen von der Raumsonde Messenger (© Bild: NASA, Johns Hopkins University, Applied Physics Laboratory, Carnegie Institution of Washington)
Weiter
Bild: NASA, Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory, Carnegie Institution of WashingtonZeige Thumbnails
Zurück1 von 12Weiter
Diese Galerie weiterempfehlen

Als sonnennächster Planet sprengt der Merkur jegliche Temperaturrekorde, die wir von der Erde her kennen: Sage und schreibe 426 Grad herrschen auf dem Teil seiner Oberfläche, der der Sonne zugewandt ist. Umso erstaunlicher ist eine aktuelle Meldung der NASA: Ihre Raumsonde "Messenger“ hat deutliche Hinweise auf eine Eisdecke entdeckt, die auf der sonnenabgewandten Seite des Planeten existiert. Nach Schätzungen der NASA könnte sie stellenweise sogar bis zu 20 Meter dick sein. Vermutlich haben Kometen oder Asteroiden die organische Substanz auf den sonnennahe Gesteinsplaneten befördert. Gleichzeitig betont man bei der US-Raumfahrtbehörde, dass aus der Existenz von Wasser auf keinen Fall das Vorhandensein von Leben geschlussfolgert werden sollte.

In kosmischen Dimensionen gemessen liegt der Merkur von der Erde aus betrachtet "um die Ecke', seine durchschnittliche Entfernung zu unserem Heimatplaneten beträgt 150 Millionen Kilometer. Zum Vergleich: Der Gasriese Jupiter ist im Mittel rund 780 Millionen Kilometer von uns entfernt - und dennoch wissen wir mehr über den weit entfernten Giganten, als über unseren Beinahe-Nachbarn. Dies soll sich nun ändern. Nachdem mit "Mariner 10' in den frühen 1970er-Jahren die erste und letzte Raumsonde zum Merkur aufbrach, hat die NASA mit Messenger im Jahr 2004 endlich einen Nachfolger auf den Weg gebracht. Ende März 2011 erreichte Messenger den innersten Planeten unseres Sonnensystems und tauchte in einen Orbit ein. Die Sonde soll unter anderem die Planetenoberfläche, das Magnetfeld sowie die Polarregionen des Merkurs genauer untersuchen.

Sponsored Links

  • Günstige Hotels finden!

    Mit Blind Booking von SURPRICE Hotels bekommen Sie tolle Hotelangebote zu besonders tiefen Preisen.

  • Urlaub gewinnen!

    Gestalte Deine individuelle Postkarte und gewinne einen Urlaub auf Korfu!

  • Singles aus Ihrer Nähe

    <span lang="DE">Kostenlos bei NEU.DE anmelden und eine neue Sommerliebe finden.</span>

wdw eMagazine (© Bild: welt der wunder Magazin)

Finde uns auf Facebook

Welt der Wunder

  • Bild: weltderwunder.de

    In der großen Welt der Wunder Videothek finden Sie die Schätze aus unserem Wissensarchiv.

  • Bild: twitter.com

    Lauschen Sie dem aktuellen Gezwitscher aus der Welt der Wunder Redaktion.

Welt der Wunder - das Magazin

Welt der Wunder Shop (© Bild: Welt der Wunder)

Partnerangebot